Plakat "Hinterländer Mundart" vorgestellt

Ein "Hinterländer Mundart-Plakat" hat der Verein "Dialekt im Hinterland e.V." in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Anke Althaus-Aderholt erstellt.

Dazu wurden in den vergangenen Monaten Wort-Vorschläge in den Geschäftsstellen der VR Bank gesammelt.

Aus den über 1.200 Einsendungen wurden 234 für das Hinterland typische Mundart-Begriffe und Redewendungen ausgewählt.

Das daraus entstandene Plakat ist sowohl ein dekorativer, farbiger Wandschmuck als auch eine Lernhilfe für die heimische Sprache.

"Man entdeckt auch nach Stunden immer wieder etwas neues in den Worten", so Reiner Wagner, 1. Vorsitzender des Vereins.

Beispiele: Dofe, Hensche, Zoggerstääche, bedombe, Ziggwahche und viele weitere Begriffe, die alle heute noch im Dialekt gesprochen werden.

Aus jedem Dorf des Hinterlandes hat der Verein ein Wort oder eine Redewendung in ihrer spezifischen örtlichen Aussprache ausgewählt.   

Das Plakat im Format 70x50 ist in allen Geschäftsstellen der VR Bank Biedenkopf-Gladenbach käuflich zu erwerben. Und es passt in einen normalen Bilderrahmen.

Der Preis pro Plakat beträgt nur 5,-- Euro.  

Das Titelbild (oben) von der Vorstellung des "Hinterländer Mundart-Plakat": v.l.n.r. die Künstlerin Anke Althas-Aderholt, Doris Gillmann, Rainer Wagner, Gerhard Schmidt und Hansheinrich Roßbach vom Vorstand des Vereins "Dialekt im Hinterland" sowie VR Bank-Vorstandssprecher Wolfgang Brühl (2.v.r).